Die Experten für Führungs-, Vertriebs- und
Fachkräfte in der IT und in Hightech Branchen

Technologierevolution und Hochspannung beim 18. Deutschen Personalberatertag (11.5.2016)

Die rund 160 Teilnehmer wurden durch hoch spannende Themen in ihren Bann gezogen. Sprunghafte Veränderungen in den Technologien, Schlagworte wie Digitalisierung, Industrie 4.0 und Omnichannel verändern den Arbeitsmarkt und die Anforderungen an IT Mitarbeiter in einem noch nie dagewesenen Maße.

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. ist der Ausrichter des jährlichen deutschen Personalberatertags, der dieses Jahr auf eine von den Teilnehmern mit "exzellent" bewerteten Veranstaltung zurückblicken kann. Über folgenden Link kommen Sie direkt auf die Kongress-Seite des BDU: http://www.bdu.de/wie-wir-sie-unterstuetzen/wie-wir-berater-unterstuetzen/konferenzen/18-deutscher-personalberatertag/

Die IT-Personalberatung hat mit ihren Geschäftsführern Dr. Peter Dienst und Manfred Wenzel wieder an der Veranstaltung teilgenommen. Der für sie faszinierendste Vortrag war von Herrn Thomas Schulz (Der SPIEGEL), der seine Beobachtungen aus dem Silicon Valley, einer der bedeutendsten Standorte der IT- und High-Tech-Industrie weltweit, auf faszinierende Weise dargestellt hat:

Die Bereiche Arbeit und Leben wachsen immer mehr zusammen: Arbeit = Leben! Das bedeutet, dass ein Großteil der Erholung und der Freizeit beim Arbeitgeber stattfinden wird.

Dynamische moderne Unternehmen sind bereits mitten in diesem Veränderungsprozess. Sport- und Freizeitangebote am Arbeitsort, flexible Arbeitszeiten, Kantinen rund um die Uhr, Büro- und Car-Sharing sollen bei den immer größer werden Anforderungen an die Mitarbeiter gleichzeitig eine gesunde Work-Live-Balance garantieren.

Technologische Fähigkeiten nehmen nicht mehr linear sondern exponentiell zu, im Vergleich zu allen anderen Entwicklungen, so dass es mit gesundem Menschenverstand kaum noch zu erfassen ist.

Ein gutes Beispiel ist das autonome Fahren. Seit über zehn Jahre wird darin intensiv geforscht. Doch was sich in den letzten 12 Monaten entwickelt hat ist ein Vielfaches mehr wie in den letzten 10 Jahren. In 5 Jahren soll die Marktreife für autonomes fahren erreicht sein und bereits 5 Jahre später soll es zu unserem Alltag gehören.

Wie kommt das? Neue verfügbare Technologien im Bereich der Datenspeicherung (Big Data), exorbitant schnelle Rechner und Kommunikationsnetze sowie immer ausgeklügelte künstliche Intelligenz durch Softwarelösungen verändern die Möglichkeiten sprunghaft. Maschinen lernen, sehen, sprechen, denken, fahren Auto,...

Die größte Herausforderung wird darin liegen, dass der Mensch diese Technologiesprünge irgendwie verkraften und in sein Leben und seine Berufswelt integrieren kann. Denn eines ist klar, die Quantensprünge in den Technologien werden weiter zunehmen.

Dies stellt in besonderem Maße die Arbeitswelt vor stetig neue Herausforderungen. Unternehmen die in der Zukunft Technologievorreiter sein wollen, gründen Niederlassungen in SiliconValley, wie z.B. Apple, Intel, Google, eBay, HP, Facebook, Amazon, Tesla, Mercedes Benz und viele mehr. Sie haben alle nur ein Interesse: Wo geht die technologische Reise hin!

Dabei fällt immer wieder ein Satz: "Software is eating the World"